CVJM Linkenheim

Die Gruppen über sich

Anlässlich der Jahreshauptversammlung am Samstag, hat wieder jede Gruppe einen kleinen BEricht über sich selbst verfasst. Über das vergangene Jahr, besondere Aktionen, über die Teilnehmer und Leiter. Auch über die Pfundsache wird berichtet.

Diese Berichte wurden mit den Einladungen zur JHV verschickt und können auch hier gelesen werden. Viel Spaß damit!

Buben-Jungscharen

Wir, das sind etwa 10 Jungscharler und 2 Leiter (Jan-Philipp „Döpi“ Schmidt und Manuel „Manül“ Butzer), treffen uns Dienstags von 17.30 bis 19.00 Uhr um das zu tun was man in der Jungschar so tut. Dazu gehört zunächst mal Lobpreis mit den Mädels zusammen. Nachdem wir Gott ausgiebig gelobt haben, reden wir über ihn. Im Volksmund heißt das dann Andacht. Dabei wollen wir Jungscharleiter unsere immerhin ältesten Jungscharler auch etwas fordern und ihnen zum einen, einen tieferen Einblick in die Bibel geben, indem wir ihnen auch weniger bekannte Bibelstellen zeigen (z.B. Andacht über Onesimus, Philemon), und zum anderen ist es unser Bedürfnis ihnen Gott selbst näher zu bringen und ihnen zu zeigen wie man mit ihm lebt. Das geht dann auch ganz praktisch im dritten und meist größten Teil der Jungscharstunde. Bei allen Arten von Spielen (von Action-Gelände-Spielen bis Denk-Knobel-Spielen) haben die Jungscharler nicht nur Spaß, sondern lernen auch noch solche „Kleinigkeiten“ wie Fairness, Rücksicht, Geduld, etc.

Janek Butzer, Julius Ritz und Philip Juhn sind die Leiter der Mittwochs Jungschar. Wir treffen uns wöchentlich um 17.30 Uhr am Plätzle mit rund 15-20 Jungs im Alter von 8-12 Jahren. Unser Beisammen-sein beginnt meist fünfzehn Minuten früher, mit viel und sehr lauter Action, bis dann um halb sechs mit den Mädels zusammen der Lobpreis beginnt. Anschließend kommt das Wichtigste in der Jungscharstunde, die Andacht. Die restliche Zeit vergnügen wir uns dann mit verschiedenen wettkämpferischen oder auch Teamgeist fördernden Spielen und Sportarten, basteln, oder Sonderaktionen wie Schwimmbad, Pizza backen oder ähnlichem.

Auch wenn die Donnerstags Jungschar offiziell erst um 17.00 Uhr beginnt, füllt sich der Spielplatz vor dem Plätzle meist deutlich vorher. Etwa 15 Jungs, von der ersten bis zur dritten Klasse, sorgen bereits vor dem Programm für jede Menge Abwechslung. Deshalb beginnen wir meist mit einem spontanen Spiel (am liebsten natürlich draußen). Sind auch die letzten Nachzügler eingetrudelt, geht es mit der Andacht rund um die Geschichten der Bibel und dem gemeinsamen Singen weiter. Zur Jungscharstunde gehören natürlich aber auch unterschiedliche Spiele und ab und an besondere „Extras“… Das reicht vom traditionellen „Abtrefferles“ bis hin zu Baseball und Verband, von Quizspielen wie 1,2 oder 3 bis hin zu Nachtwanderung und Lagerfeuer oder gemeinschaftlichem Grillvergnügen – es sollte für jeden etwas dabei sein. Die Leiter der Donnerstagsjungschar sind Joachim Oettinger, Sebastian Walter, Maik Mary und Lukas Trojansky.

Jungenschaft

Jeden Montag um 18:00 Uhr treffen sich die Jungenschaftler (männlich, 17+, mit Mumm in den männlichen Knochen), um gemütlich in fröhlicher Runde einem Westcliff© Instant Zitronenteegetränk zu frönen. Unsere Jungenschaft leitet, organisiert, managt und verwaltet sich komplett selbst. Dabei gibt es niveauvolle Konversation in fröhlicher Runde und Aktivitäten jeder Art. Diese umfassten im vergangen Jahr Dinge wie Crossgolf, Schwimmen, Lacrosse, Kochen (und natürlich Essen), Fußball und viele andere Dinge. Dabei kommt auch die Besinnung auf Gott natürlich nicht zu kurz. Zu unserem seelischen Wohl trug zum Beispiel eine Retrojungscharstunde bei, in der alte Jungscharspiele und –lieder Revue passieren durften. Auch im Gebet und im Lobpreis bilden wir uns im Glauben weiter. Unsere Jungenschaft beteiligt sich aktiv an allen CVJM-Aktionen wie Christbaumaktion, Arbeitseinsätzen und anderen Dingen.

Mädchen-Jungscharen

Leitung: Magdalena Oettinger & Tabea Schuch / Alter: Mädchen von 8 – 13 Jahren / Zeit: Jeden Dienstag von 17.00 bis 18.30 Uhr / Ort: CVJM Haus Linkenheim.
Unsere Jungscharstunde ist folgendermaßen aufgebaut: Ab 16.45 Uhr sind wir Leiter im CVJM Haus und richten Materialen, stellen Stühle etc. Die Mädchen haben die Möglichkeit früher zu kommen und uns zu helfen oder einfach mit uns ins Gespräch zu kommen. Um 17.00 Uhr beginnen wir mit Andacht und treffen uns um halb 6 mit den Jungs, um gemeinsam zu singen. Anschließend spielen wir diverse Spiele, basteln oder backen. Um unsere Jungscharkids besser kennen zu lernen haben wir seit Mitte letzten Jahres das Angebot für die Mädels, sich einmal im Monat mit uns zu treffen. Damit wir sie besser kennen lernen – aber sie auch uns außerhalb der Jungschar erfahren können, und wir genügend Zeit zum reden haben.

Die Mädchenjungschar am Mittwoch trifft sich von 17 Uhr bis 18:30 Uhr im CVJM Haus. Das Alter unserer Teilnehmer ist regulär 1. Klasse (bzw. 6 Jahre) bis 4. Klasse. Im Moment haben wir sogar unser Jüngstes mit 5 Jahren. Wir beginnen normalerweise mit einem actionreichen Spiel, um die mitgebrachte Energie sofort nutzen zu können :-). Dann dürfen wir uns beim Singen den Jungs anschließen – der absolute Favorit unter den Liedwünschen unserer Mädels ist ungeschlagen “Ich bin ein Bibelentdecker”. Nachdem wir dann unsere Bücher, jetzt auch immer häufiger *ordentlich*, zurück in die Liederbücher-Kiste gebracht haben, begeben wir uns nach unten und hören eine Geschichte aus der Bibel. Die restliche Zeit nutzen wir für weitere Spiele, basteln, backen… Unsere Jungscharstunde beenden wir, nach inzwischen schon obligatorischer Tradition, mit dem Lied “Vom Anfang bis zum Ende” und natürlich dem Jungschargruß. Die besonderen Highlights in 2008 waren das Basteln der Dekoration für den Jungscharjahresrückblick im November und das gemeinsame Plätzchenbacken. Leitung: Lisa Nees, Rebekka Oettinger, Paula Kircher, Noélle Zimmermann, Anna Maria Gerlach, Mara Birzele

Die Mädchenjungschar am Donnerstag trifft sich von 18.00 bis 19.30 Uhr, die Teilnehmerinnen sind 12-14 Jahre alt. Zur Zeit sind es leider nur 5 Mädels. Die Gruppe hat sich den Namen GFG (god for girls & girls for god) gegeben, da Gott immer für uns da ist, und wir Gott (dem Nächsten) im Rahmen unserer Möglich-keiten dienen möchten.14-tägig gibt es bei uns eine Andacht mit ausführlicher Bibelarbeit dazwischen ab-wechselnd Lobpreis, Spiele oder Kreatives. Am Ende jeder Jungscharstunde nehmen wir uns Zeit, Gebets-anliegen aufzuschreiben, die dann unter den Teilnehmerinnen ausgetauscht werden. So wird in der kommenden Woche immer für jede gebetet. An den Sonderaktionen des Regionalverbandes haben wir dieses Jahr nur am Ballontag teilgenommen. Viel Einsatz gab es wieder beim Adventssingen im Dezember in Kooperation mit der Diakoniestation (Kontakte knüpfen zu Menschen, die nicht mehr so raus kommen). Außerdem haben wir einmal im „Betreuten Wohnen“ der AWO in Hochstetten gesungen. Schön ist dabei auch, dass Ehemalige immer wieder mit dabei sind. An der Aktion „Pfundssache“ haben wir mit XXL-Spieletagen mehr oder weniger erfolgreich teilgenommen. Finanziell gesehen war es eine Pleite aber menschlich gesehen absolut gut. Deshalb wird es auch weiterhin XXL-Spieletage geben (vielleicht machen wir ja irgendwann sogar Gewinn?).

Gemeinsame Jungscharaktionen im Jahr 2008

Christbaumaktion am 12.01.2008 zusammen mit dem CVJM Hochstetten mit ca. 120 Teilnehmern Völkerballturnier des Regionalverbands (RV) der Mädchen am 01.03.2008
Karfreitagslachsessen am 21.03.2008 Regenprogramm im Häusle und kleine Radtour für Hartgesottene
Ballontag des RV am 01.06.2008 mit dem Bus nach Mannheim in den Luisenpark, toller Tag mit einem ganzen Bus voll Linkenheimern
Fußballturnier (RV) am 28.06.2008 in Neudorf
Sommerfreizeit vom 25.07.2008 – 01.08.2008 in Wernersberg / Pfalz mit 64 Teilnehmern, 18 Mitarbeitern inclusive Küchenteam
Wanderpreis des Regionalverbands am 27.09.2008 in Neureut
Jungscharjahresrückblick am 16.11.2008 im Gemeindehaus

Jugendkreise

Der Mofa (Montagskreis für Alle) ist ein Jugendkreis für Jugendliche im Alter von 13-16 Jahren. Trotz einigen Veränderungen im Leiterteam konnte der Mofa im Jahr 2008 eine konstante Teilnehmerzahl von 22-25 Leute verbuchen. Das Leiterteam, bestehend aus Dennis Dürr, Mona Lang, Anna Wenz, Svenja Burst und Ruben Hauck, wuchs in den letzten Monaten zusammen, sodass wir von Seiten der Leiter auf ein spannendes neues Jahr hoffen können. Trotz der neurotisch zu spät kommenden Leiter, schaffen wir es jede Woche erneut zwischen 19.00 und 19.15 Uhr anzufangen. Zumeist mit Lobpreis oder wildem un-kontrolliertem Durcheinanderreden (offiziell als Erlebnisaustausch der letzten Woche bezeichnet). Ende letzten Jahres haben wir uns mit dem Jakobusbrief näher beschäftigt. Für 2009 spielen allerdings Altes Testament und die Einbeziehung der Teilnehmer (u.a. durch vermehrte Teilnehmerandachten) eine zentrale Rolle unserer thematischen Arbeit. Im anschließenden „Nacht in Palermo“, „Putzlappenhockey“ oder was den Leitern sonst noch als Spiel und Spaß einfällt, klingen die Abende recht idyllisch aus. Wir erwarten ein spannendes, freudiges und vor allem gesegnetes Jahr 2009 und hoffen auf weiterhin brennende Herzen für Jesus und seine Gemeinde.

DJ ist der Dienstagsjugendkreis. Deshalb treffen wir uns auch wöchentlich am Dienstag. Naja, eigentlich heißen wir so, weil wir uns dienstags treffen. Aber die Kausalität hierbei spielt ja eine untergeordnete Rolle. Was in einem Jugendkreis gemacht wird ist euch sicherlich bekannt. Was unseren Jugendkreis besonders macht sind die interessanten jungen Menschen darin. Wir versuchen in unserer Verschiedenheit Gemein-schaft in vielen Bereichen zu leben und weiter zu bauen. Dabei versuchen wir auch, Gott in unserer Gemeinschaft leben zu lassen. Zur Zeit, fast ein Jahr nach Gründung, entwickeln wir uns sehr stark. Viele von uns sind anderweitig sehr beschäftigt, dennoch wollen wir zusammen weitergehen, uns an unseren Leben teilhaben lassen und dabei viel Freude haben. Es wäre echt schön, wenn jemand dahingehend für uns beten würde. Leiter des Djs sind Tinette Neu, Michael Thome und Sebastian Burst, insgesamt sind wir eine Gruppe von etwa 25 Personen.

Skandal ist ein Kreis der 2005 gegründet wurde. Die Teilnehmer sind ca. 15 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 17 – 19 Jahren. Nachdem uns Michael Schmidt im letzten Sommer Richtung Schwabenland verlassen hat wird der Kreis derzeit von Ruben Hauck und Joachim Zeitler geleitet. Die erste halbe Stunde nutzen wir um uns auszutauschen oder zu spielen, bevor es dann um 19.30 Uhr mit dem Programm losgeht. Nach einer gemeinsamen Lobpreiszeit ist es uns wichtig über uns, unseren Glauben und die Bibel zu sprechen. Ungefähr alle vier Wochen kochen wir zusammen. Neben der Pfingst- und Sommerfreizeit haben wir im vergangenen Jahr auch eine eigene Wochenendfreizeit mit Kanus auf dem Neckar unternommen. In letzter Zeit ist es uns wichtig geworden, dass unser Glaube nach außen dringt und so haben wir vor kurzem Ideen gesammelt, welche Projekte wir diesbezüglich angehen wollen. Möglich wäre z.B., dass wir uns um ältere, hilfsbedürftige Menschen in unserer Gemeinde kümmern oder dass wir uns mehr in den Gottesdienst integrieren oder Hilfsprojekte im Ausland starten. In den nächsten Wochen wollen wir festlegen, welche von unseren Ideen wir wirklich in die Tat umsetzen.

auftanken

Auftanken ist unser Mitarbeiterkreis und er findet ca. alle drei Wochen statt. Im Vorbereitungsteam sind derzeit Christine Ratzel, Gabriele- und Joachim Oettinger und Joachim Zeitler. Im Auftanken sollen unsere Mitarbeiter Zurüstung für Ihren Dienst und ihren persönlichen Glauben erfahren und Gemeinschaft unter-einander erleben. Dem gemäß versuchen wir das Programm entweder selbst zu gestalten oder Gäste ein-zuladen. Im vergangen Jahr waren es Themen wie z.B. Gottes Willen erkennen und Gebet. Ralf Zimmer-mann war zweimal als Gast eingeladen und wir machten uns gemeinsam Gedanken, was sich hinter theologischen Begriffen wie „Sünde“ und „Gnade“ verbirgt und was sie mit unserem Leben zu tun haben. Am Ende des Jahres besuchte uns Mark Heuser und wir überlegten uns, wie ein Leben als Mitarbeiter aus-sehen kann und welche Vorbildfunktionen wir haben. Dazwischen genossen wir es auch einfach nur mal Sandwichs zu machten oder Eis essen zu gehen. Bisher war Auftanken immer mittwochs. Das hat den Nachteil, dass viele sofort nach dem Programm gehen müssen und es wenig Gelegenheit gibt noch dazubleiben und sich auch mal „nur so“ zu unterhalten. Deshalb haben wir versuchsweise bis zu den Sommerferien einige Auftankentermine auf Freitags gelegt. Wir erhoffen uns durch ein offenes Ende gute Gespräche und Gemeinschaft unter uns Mitarbeitern. Dankenswerter Weise hat sich der Jugendkreis MAD, der auch freitags stattfindet und indem viele unserer Mitarbeiter Teilnehmer sind, auf dieses Abenteuer ein-gelassen. Sie integrieren Ihren Kreis an den betreffenden Terminen ins Auftanken. In den Sommermonaten werden wir uns dann zusammensetzen und diese Zeit reflektieren.

CVJM-Sport

Der CVJM-Sport findet zwischen April und September an jedem Mittwoch auf dem Plätzle – im Winterhalb-jahr in den Sporthallen statt. Wir spielen ab 20.00 Uhr in der Ballsporthalle Fußball. Zur Zeit nehmen zwischen 18 und 25 Leute am Sport teil. Das sind selbst für die große Halle manchmal zu viele Teilnehmer. Daher sind wir froh, wenn es im Frühjahr wieder aufs Plätzle geht! Die GHS-Halle wird seit Sommer 2008 gemeinsam mit einigen Sportlern der FEG Hochstetten zum Volleyballspielen genutzt.

BEWEGT – Kindersportgruppe des CVJM Linkenheim

Bewegt ist eine Kindersportgruppe im CVJM, die sich in ganz unterschiedlichen Sportarten versucht. Kommen kann jeder, der Spaß am Sport hat und zwischen 8 und 12 Jahre alt ist. Unser Ziel ist es, Interessen zu Wecken, keinen Leistungsdruck aufzubauen, das heißt, der Spaß an der Bewegung steht im Vordergrund. Gefördert wird der Umgang mit gleichaltrigen Kindern. Wir nutzen den Spaß am Sport um Grenzen zu überwinden, Selbstwertgefühl zu vermitteln. Die Kinder sollen lernen sich selbst anzuerkennen mit all ihren Neigungen und Schwächen. Wir Juliane und Anja Kubat und Thorsten Ledig möchten unseren Kindern von Jesus erzählen, einen lebendigen, spürbaren Gott näher bringen.

Sport am Sonntag

Jeden Sonntag um 14.30 Uhr ist Anpfiff – gefordert ist äußerste Disziplin und Engagement. Mitspielen kann jeder der den rauen Straßenfußball liebt und mind. 18 Jahre alt ist. Wir spielen meist bis zu den ersten Ausfallerscheinungen. Im Frühjahr bereiten wir uns dann auf diverse Turniere vor. In dieser Phase des Jahres sollte jeder anwesend sein, nur so ist eine gezielte und konsequente Vorbereitung möglich.´
Am Turniertag gehen wir mit Ehrgeiz und voll motiviert an den Start. Trotz allem Ehrgeiz spielen wir fair und vertreten unseren CVJM positiv. Wir versuchen mit unserem Auftreten ein Vorbild zu sein und dem Veran-stalter als fröhliche und faire Mannschaft in Erinnerung zu bleiben. Außer sportlichen Höchstleistungen steht bei uns auch die Gemeinschaft im Vordergrund. Wir treffen uns auch unter der Woche und schauen zusammen sportliche Events wie Bundesliga, WM und EM an. Wenn jemand aus unserem Team Unter-stützung braucht oder mal ein privates Problem hat, unterstützen wir denjenigen wo wir können, sei es auch mal nachts um zwei kurz vorm Jahreswechsel! Des Weiteren sind wir bemüht, dass die Jugendkreise des CVJM die Möglichkeit haben sich mal untereinander besser kennen zu lernen. Um das zu ermöglichen, planen wir Aktionen die wir dann gemeinsam durchführen. Das erste war das “Wo-war-der-Sommer-und-Oktoberfest” Hört sich interessant an, oder? Wenn du Interesse hast, dann komm doch einfach mal spontan vorbei! Auch wenn du jetzt nicht der Fußballbegeisterte bist, kein Problem, unser CVJM-Platz bietet genug Möglichkeiten (Basketball, Volleyball, in der Sonne chillen, quatschen…) – es ist für jeden was dabei: Für Männlein wie Weiblein! Eckdaten: Jeden Sonntag um 14:30 Uhr auf dem CVJM-Platz oder in der Ballsporthalle.

Posaunenchor

Die schlechte Nachricht zuerst: Unsere Dirigentin Hannah Rau verlässt uns im März. Sie hat vor kurzem ihre Abschlussprüfung an der Musikhochschule Karlsruhe im Fach Posaune mit sehr gutem Erfolg abgelegt und möchte sich aus persönlichen Gründen nach Norddeutschland verändern. Vor fast genau 4 Jahren, am 14. April 2005, hat sie bei uns ihre erste Probe geleitet. Damals noch etwas vorsichtig, mit Fortschreiten des Studiums aber immer bestimmter und zielbewusster. Mit der ihr eigenen musikalischen Leichtigkeit hat sie mit uns viele Spielstücke aus alter und neuer Zeit spielerisch einstudiert und zum Vortrag gebracht. Ein Highlight war immer das traditionelle Abendkonzert auf dem Rathausplatz am letzten Sonntag vor den großen Ferien, bei dem wir selbst rhythmisch schwierige Swing- oder Popstücke sicher und gekonnt vorspielten. Nur mit Wehmut lassen wir sie ziehen und wünschen ihr für ihren weiteren Lebensweg alles Gute und Gottes Segen. Mit David Seiler, Student der Musikhochschule im 2. Semester, hat Hannah dankenswerterweise einen Nachfolger für uns gesucht und gefunden, sodass ein zeitlich nahloser Übergang gegeben ist. Im letzten Jahr hatten wir 46 Proben und 15 Einsätze bei Gottesdiensten und sonstigen Veranstaltungen. Neben dem schon erwähnten Rathausplatzkonzert war die Teilnahme einiger Bläser am ersten deutschen Posaunentag in Leipzig Ende Mai/Anfang Juni ein unvergessliches Erlebnis. Der Deutsche Evangelische Posaunentag vom 30. Mai bis 1. Juni 2008 fand in Leipzig als das bisher größtes Ereignis in der Geschichte der Posaunenarbeit statt. Es kamen über 19.000 Menschen (davon ca. 16.000 mit Instrument) zusammen, um bereits am Samstag bei strahlendem Himmel den Augustusplatz zum Beben zu bringen. Dabei war jeder mit vollem Einsatz und Konzentration dabei um Gottes Lob mächtig hinauszuposaunen. Die vielen Stimmen und Instrumente an diesem denkwürdigen Ort, an dem die Friedensgebete zur Wiedervereinigung Deutschlands geführt haben, waren ein erhebendes Erlebnis. Die Verbindung “nach oben” war wirklich spürbar. Wir Linkenheimer waren als Gruppe von 11 Personen vertreten. Die vielen Begegnungen und bläserischen Aktionen kann man gar nicht vollständig beschreiben. Weitere Informationen und eine Menge Bilder gibt es unter www.ohrenblickmal.de. Eine weitere besondere Veranstaltung in 2008 war der 60. Geburtstag unseres Sopranbläsers Gerhard Gradmann der uns dazu in die Badische Weinstube beim Schloß eingeladen hat. Dort durften wir nach mehreren Chorälen und Bläserstücken ein schönes Fest mit exzellenten Speisen und Getränken genießen. Gerhard schult unsere Jungbläser im Einzelunterricht jede Woche. Die Jungbläserarbeit soll in 2009 wieder erweitert werden,
d.h. wir möchten mit einer neuen Gruppe beginnen.

Diffriends

Franzie Dennis Jazzi Mitschy Anna Rouven Obba

Wir sind die Band Diffriends und unser Anliegen ist es, das Menschen im Lobpreis Gott nahe kommen und ihm die Ehre geben. Der Name Diffriends besteht aus dem englischen Wort „difference“ für den Unter-schied und dem englischen Wort „friend“ für Freund. Es gibt mehrere Bedeutungen für diesen Namen: eine Bedeutung ist, dass wir alle unterschiedlich sind, aber dennoch befreundet. Eine andere soll ausdrücken, dass wir anders sein wollen als die anderen Lobpreisbands. Hauptsächlich spielen wir in den Kirchen-gottesdiensten am Sonntagmorgen. Jedoch leiten wir auch ganze Gottesdienste, zumeist Jugendgottes-dienste im Lobpreis an, wie wir es beispielsweise in Karlsruhe oder in Hagsfeld schon getan haben. Unser größter Aufritt ist der Togo in Linkenheim am 1. Februar 2009 den wir zusammen mit Winnie Schweitzer spielen. Nun mal sehen was das Jahr so bringt.

mini-treff

Die Mutter-Kind-Gruppe Mini-Treff findet jeden Dienstag von 9.30 bis 11.00 Uhr im CVJM-Häusle statt und wird von Kirchengemeinde und CVJM Linkenheim gemeinsam getragen. Es treffen sich ca. 8 Mütter mit Babys und Kleinkindern zum Singen, Spielen und zum Gespräch. Zum Mitarbeiterteam gehören Kerstin Heuser, Nadine Faul, Petra Zipf und Birgit Scheib. Petra Zipf kam letztes Jahr mit ihrer kleinen Tochter zur Gruppe dazu und ab 2009 konnten wir sie als Mitarbeiterin gewinnen. Es gehört zum festen Ablauf, dass nach dem Begrüßungslied ein biblischer Impuls für die Kinder oder / und für die Mütter gegeben wird. Diesen so ansprechend wie möglich zu gestalten ist für uns alle ein wichtiges Ziel und bietet manchmal auch Gesprächsstoff für danach. Hin und wieder wird natürlich auch gefeiert, gefrühstückt, spazieren gegangen. Besondere Treffen waren im letzten Jahr: Osterfrühstück, Sommerfest mit der Krabbelgruppe in Hochstetten, Sport mit Trampolin, Luftballondecke und Krabbeltunnel, eine Bobbycarstunde, Weihnachts-frühstück. Bedingt durch den Weggang der Kindergartenkinder mit 3 Jahren oder eher, haben wir fast einen ständigen Wechsel der Teilnehmer. Das erfüllt einen manchmal etwas mit Wehmut, wenn wieder mal eine treue Mutter mitsamt Kind unseren Mini-Treff verlassen (muss). Andererseits ist es natürlich auch schön zu sehen, dass immer wieder neue Leute kommen und bei uns Anschluss , Gleichgesinnte oder sogar Freunde finden. Was wir uns immer noch wünschen: mehr Potential, um den herauswachsenden Kinder-gartenkindern und ihren Müttern eine Möglichkeit zu geben, sich weiter hier zu treffen und mit dem Glauben konfrontiert zu werden.

Sonntagskaffee

Vom Baby bis zu Urgroßeltern, Mitglieder und Gäste, Linkenheimer, Hochstettener – es kommen „alle“. Das Sonntagskaffee ist zu einem beliebten Treffpunkt geworden und fester Bestandteil unseres CVJM. An den Sonntagen, an denen man zum Kaffeetrinken witterungsbedingt nicht draußen sein konnte, wurde es im Haus zuweilen sehr eng. Vielen Dank an alle Mitarbeiter vom Sonntagskaffee, die Tische gerichtet, Kaffee gekocht, aufgeräumt und die Gäste freundlich empfangen haben – wir rechnen weiter mit Euch. Vielen Dank an Susanne Heinold, die jahrelang diesen Bereich geleitet und zum Jahresende ihr Amt abgegeben hat. Das Sonntagskaffee wird es weiterhin geben und es geht weiter, sobald eine neuen Leitung gefunden ist. Die Termine erfahrt Ihr im Amtsblatt, auf der Homepage oder im Schaukasten.


CVJM-Haus

Auch im Jahr 2008 haben wir unser Haus vor allem für unsere eigene Kinder- und Jugendarbeit genutzt, konnten es aber auch anderen Gruppen ermöglichen Haus und Platz für ihre Aktionen zu mieten. Es ist immer wieder toll zu erleben, welch ein Segen ein eigenes Haus ist, welche Möglichkeiten wir für unsere Arbeit haben. Das Haus ist oft doppelt oder mehrfach belegt, und so herrscht richtiges CVJM-Leben am “Plätzle”. Eine neue Gruppe welche das Haus benutzt sind die Kinder der christlichen Schule Hardt, die bei uns ihren Sportunterricht abhalten. Dieses Jahr haben wir einen Rekord bei den Einnahmen für das Ver-mieten erzielt, wovon wir natürlich auch wieder einiges investieren müssen, um alles in Schuss zu halten. Im vergangenen Jahr fanden natürlich Arbeitseinsätze statt, wobei der Schwerpunkt auf Instandhaltungs-arbeiten lag. So wurde bei den Einsätzen vor allem gestrichen, geputzt, repariert und die Grünanlagen gepflegt. Dank sei an dieser Stelle allen ausgesprochen, die sich an den Aktionen beteiligt haben oder die im Hintergrund immer wieder helfen, das Haus und den Platz in Ordnung zu halten.

Reinigungsdienst

Dass sich das Haus in einem sauberen Zustand befindet, dafür sorgen alle 2 Wochen Teams von meist zwei Personen. Sie erhalten im Voraus einen Plan für ein halbes Jahr mit der jeweiligen „Dienstwoche“ und sprechen sich dann ab, an welchem Tag sie saubermachen. Externe Gruppen, die das Haus nutzen, werden dabei auch einige Male im Jahr zum „Putzdienst“ eingeteilt, um uns so zu unterstützen. Herzlichen Dank heute vor allem an die Frauen, die so treu ihren Dienst tun, obwohl die eigene Wohnung mitunter genauso nötig eine gründliche Reinigung bräuchte.

Aktion „Pfundsache“

Beim Gottesdienst im Grünen am 08.06.2008 auf dem Plätzle haben wir die „Pfundssache 2008“ zur finanziellen Unterstützung der Stelle des Jugendmitarbeiters gestartet.

Grundlage der Aktion ist das biblische Gleichnis von den anvertrauten Pfunden aus Matthäus 25,14 ff. Dort geht es darum, von Gott geschenkte Gaben für Ihn einzusetzen und damit einen Gewinn zu erzielen. Im Gleichnis geht es um Geld, aber natürlich gilt das auch für Talente, Begabungen, Zeit usw.
Eingeladen zum Mitmachen waren Gruppen aller Altersklassen aus dem CVJM und der Kirchengemeinde. Auf diese spannende Sache eingelassen haben sich dann letztendlich 10 verschiedene Jungscharen, Jugendkreise und Hauskreise.
Als Startkapital gab es vom CVJM 100 Euro für jede Gruppe und die galt es dann klug einzusetzen und zu vermehren. Wie kreativ und unterschiedlich die Ideen waren, kann man an den verschiedenen Aktionen erkennen:

Hauskreis Tatort Verkauf von selbstgemachtem Zwiebelkuchen und Neuem Wein
Hauskreis Mittendrin Verkauf von selbstgemalten Bildern
Jungschar Mädchen Veranstaltung von XXL-Spieletagen im Gemeindehaus
FIT Frauen Verkauf von Gebasteltem, Marmelade, Eierlikör, Spieleangebote für Kinder
Jugendkreis Skandal Verkauf von Steaks beim Adventsmarkt
Hauskreis Familie Heger Grillen für den Kirchengemeinderat
Jugendkreis MAD Candlelight Dinner, Nikolausaktion
Jungschar Jungen Verkauf von selbstgemachten Kalendern
Familie Scheib handwerkliche Arbeiten
Hauskreis Familie Ratzel Verkauf von Holzkreuzen und Holzsternen

Die ganze Sache hat den Beteiligten nicht nur unheimlich Spaß gemacht, sondern es ist dabei auch die Summe von 4.851 Euro für die Stelle des Jugendmitarbeiters zusammengekommen. Und es ist nicht auszuschließen, dass es sogar „Wiederholungstäter“ geben wird ?.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Beteiligten!

Einladung zur Jahreshauptversammlung
Familienkongress Dassel

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Menü