CVJM Linkenheim

„Säen und ernten“ Gottesdienst mit Spatenstich für den Erweiterungsbau

Auch wenn Corona-bedingt kein traditionelles „Plätzlefest“ stattfinden konnte, so blieb eines unverändert: Wir feierten am Sonntag fröhlich den alljährlichen Gottesdienst auf dem CVJM Platz – dieses Mal mit knapp 100 Teilnehmer vor Ort und weiteren Zuschauern von zu Hause an den Bildschirmen.

Geändert hatte sich für die Gottesdienstbesucher, neben dem Sitzabstand, die gewohnte Blickrichtung: nun sah man eine Band inmitten einer Baugrube, davor fünf ebenfalls auf Abstand bedachte Spaten und ein schön geschmückter Altar aus Pflastersteinen.

Den zu vermutenden Zusammenhang bestätigte Stefanie Lang, die durch den Gottesdienst führte, bei der Begrüßung: In den Gottesdienst wird der Spatenstich für den Erweiterungsbau des CVJM Linkenheim integriert. Für kommende Generationen soll hier mehr Raum für die Kinder- und Jugendarbeit entstehen.

Max Döring führte dies in seiner Predigt zu „säen und ernten“ mit dem bekannten Gleichnis von den anvertrauten Talenten (Matthäus 25) weiter aus. Auch wir haben Gaben bekommen wie z.B. das bereits bestehende CVJM Haus. Und wir haben uns bereits auf den Weg gemacht, planen und bauen, „säen“ quasi Zukunft, nachfolgende Generationen werden ernten. Jeder kann sich mit seinen Gaben in den Bau einbringen.

Das nachfolgende Anspiel zeigte bildlich: Damit Wachstum gelingt, braucht es Liebe, Fürsorge (=Dünger) und Gottes Hilfe. Denn ohne seine Hilfe werden wir den Bau nicht schaffen. Wie von der Band treffend besungen, vertrauen wir darauf „you are way maker, miracle worker“. Deshalb fand der Spatenstich auch ganz bewusst inmitten des Gottesdienstes statt. Wir stellen damit unser Haus unter Gottes Segen.

Stellvertretend durften dann Gunter Jenne für den Bauherr CVJM, Franziska Vecchi für alle Kinder und Jugendlichen, Michael Scheib für alle am Bau Beteiligten sowie Michael Möslang für die Gemeinde und Philip Kampe für die Kirchengemeinde schaufeln. Allen war die Freude über den Startschuss des Baus anzusehen.

Den Segen für den Bau sprach dann unser Pfarrer. Er griff Paulus Worte „einen andern Grund kann niemand legen außer dem, der gelegt ist, welcher ist Jesus Christus“  (1. Korinther 3) auf und übertrug sie auf uns, „wir tragen alle dazu bei an Gottes Reich hier in Linkenheim zu bauen“.

Bürgermeister Möslang wünschte im Namen der Gemeinde für den Bau gutes Gelingen, viel Freude, eine gute Gemeinschaft und ein unfallfreies Bauen. Hierfür überreichte er dem CVJM Linkenheim als Geschenk Spaten, Besen und stärkende Getränke.

Damit auch wirklich jeder einen Beitrag leisten kann, gab es eine kleine Schaufel und einen Lavendel zum Mitnehmen, zur Erinnerung aber auch zur Pflege. Denn zur Einweihung wollen wir den dann kräftig gewachsenen Lavendel auf dem CVJM Platz einpflanzen.

Herzlichen Dank allen Beteiligten (wie z.B. an Fürbitte und Gebet oder für die perfekte Technik), Unterstützern und Besuchern für den großartigen Gottesdienst, der ein Zeichen der Zuversicht ist. Danke auch für die großzügige finanzielle Unterstützung.

GJ

Corona Hygienekonzept für Gruppen auf dem Plätzle

Ähnliche Beiträge

Menü