Jugendkreise

Jugendfreizeit in Dänemark – Schauer möglich

Nach Österreich und den Niederlanden in den vergangenen beiden Jahren hieß das Ziel der Jugendfreizeit des CVJM Linkenheim dieses Jahr mal wieder Dänemark. Die Besonderheit: wir waren eine deutlich kleinere Gruppe als sonst üblich. 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmer machten sich zusammen mit elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf den Weg in unser nördlichstes Nachbarland. Unser Freizeithaus im Nordwesten Dänemarks war groß und besaß neben endlosen Ländereien und Wiesen rund um das Haus herum noch drei separat gelegene, bewohnbare Hütten, ein modernes Sanitärgebäude und einen Badezugang zum 154 Hektar großen Stubbergård Sø. Recht schnell lernte sich die überschaubare Gruppe kennen. Man hatte von Beginn an die Möglichkeit sich mit jedem Einzelnen intensiver zu unterhalten und auseinanderzusetzen, als es bei einer großen Gruppe möglich gewesen wäre. Der Tagesablauf ähnelte sich von Tag zu Tag: nach dem Wecken und einem gemeinsamen Frühstück, trafen wir uns im Aufenthaltsraum, um Lobpreis zu machen, eine Andacht zu hören und Gemeinschaft mit Gott zu haben. Im Anschluss kam man in Kleingruppen zusammen, um über die Andacht und die damit verbundene Thematik zu diskutieren. Nach dem Mittagessen und nach dem Abendessen gab es zumeist von den Mitarbeitern geplantes Programm. In den 14 Tagen, die wir in Dänemark verbringen durften, kam einiges zusammen: neben einem Quizshowabend, einem „Knastabend“, einem Kochduell, einem Geländespiel einem Tagesausflug, zwei Lobpreisabenden und vielem, vielem mehr, gab es vor allem noch die sogenannten Lines (zweitägige Workshops). Hierbei konnten sich die Teilnehmer zwischen Floß bauen, danach auf dem See damit herumfahren und Fische angeln und einer Dance-And-Chill-Line, bei welcher neben der angekündigten Entspannung auch Standardtänze erlernt wurden, entscheiden. Wenn gerade kein Programm oder eine gemeinsame Mahlzeit auf dem Programm stand, wurde Sport getrieben, Gesellschaftsspiele gespielt, Musik gemacht, Gespräche gesucht und und und…
Unsere Zeit in Dänemark war nicht nur von einer tollen Gemeinschaft und viel Spaß geprägt, sondern auch von Gottes Gegenwart. Unser Gott war jederzeit mit dabei auf dieser Freizeit, sei es beim Lobpreis, bei Gebetsgemeinschaften, beim Abendmahl oder einfach in Gesprächen, die sich auf der Freizeit ergeben haben. Wir sind unserem Gott sehr dankbar dafür, dass sich niemand schlimmer verletzt hat, dass er immer spürbar mit dabei war und dass er auf der Freizeit gewirkt und Herzen bewegt hat.

Auch wenn es bei knapp 20 Grad Celsius mit einer Ausnahme an jedem Tag geregnet hat, Schauer jederzeit möglich waren und das Wetter binnen Minuten aus heiterem Himmel wechseln konnte, so hatten wir trotzdem eine Menge Spaß und sind schließlich nach der 14-stündigen Heimfahrt alle gut und gesund wieder in Linkenheim angekommen. Was für eine gesegnete Zeit!

, , , , ,
Gott, unser König – Er lebt in dir (Bericht der Jungscharfreizeit)
MountainBeat 2019/2020

Ähnliche Beiträge

Menü